wesen1.png
Pandroinaisches Tier



Pandroinaische Tiere, nach dem Land Pandro benannte Gestaltwandler, können sich in ein Raubtier verwandeln. Eigentlich sind sie normale Menschen, werden jedoch mit zwei Seelen geboren: der eines Menschen und der eines Tieres. In dieses Tier können sie sich verwandeln, sei es ein Panther, ein (weißer) Tiger, ein Löwe, ein Gepard oder doch etwas anderes. Manche haben eine so starke Bindung zu dem Raubtier in sich, dass sie als Tier geborden werden. Oft werden diese Pandroinaischen Tiere verstoßen, weil die Menschen Angst vor ihnen haben, da sie die Kontrolle verlieren könnten, was schon oft geschehen ist. Um die Kontrolle zu behalten helfen sie sich untereinander und haben sich deswegen zu Rudeln zusammen geschlossen, egal ob sie dabei nach den verschiedenen Tieren gingen oder nach Familie und Freundschaften.


Unter den Pandroinaischen Tieren gibt es eine Gruppe, die besonders ist. Die Pandroinaische Tiere, die sich in Wölfe verwandeln können. Vor langer Zeit kamen all diese Wesen zusammen und schlossen sich zu einem Rudel zusammen. Lange Zeit lebten sie friedlich, doch sie zogen den Zorn einer mächtigen Hexe auf sich, die sie verfluchte. Seitdem verwandeln sie sich am Vollmond zu einem Wolf, egal ob sie es wollen oder nicht. Die Pandroinaischen Tiere haben sich schwer unter Kontrolle, auch bei den Werwölfen ist es so, auch wenn es ihnen noch schwerer gelingt die Kontrolle über die Verwandlung zu bekommen. Besonders an Vollmond verlieren sie oft vollkommen die Kontrolle und werden zu blutrünstigen Monstern. Sie wachen am nächsten Morgen auf, haben keine Erinnerungen mehr und sind blutüberströmt. Manche schaffen es durch viel Training die Kontrolle zu erlangen, aber das ist selten.
Werwölfe






Vampire





Bei Nacht tauchen in Pandro Wesen auf, denen es nur gestattet ist unter dem Mond zu wandeln. Die Vampire. Sie ernähren sich von menschlichem Blut, nur manche schaffen es sich nur von tierrischen Blut zu ernähren. Die Blutblust ist zu groß. Manche schaffen es jedoch diese Blutlust unter Kontrolle zu bringen und ernähren sich nur von so genannten 'Spendern', die sich ihnen selbst angeboten haben. Meist sind dies Partner oder Familienmitglieder, die nicht Vampire sind. Familie wird bei den Vampiren groß geschrieben, meist leben sie in ihrem Clan zusammen und das über Jahrhunderte. Manche von ihnen können unter der Sonne wandeln, wenn sie einen bestimmten Ring haben. Diese Ringe sind meist Erbstücke, nur selten kommt es vor das eine Hexe einen neuen Ring schafft, da die Vampire oft böse gesinnt sind und wenn sie am Tag wandeln könnten noch mehr Schaden anrichten könnten.


Magisch begabte Frauen werden Hexen genannt. Sie haben ihre Kräfte seit ihrer Geburt, meist sind alle ihre weiblichen Vorfahren ebenfalls Hexen. Nur selten kommt es vor, dass eine Hexe geboren wird ohne jeglichen magischen Vorfahren. Die Hexen leben in Hexenzirkeln zusammen, aber sie wohnen nicht zusammen, sondern treffen sich an bestimmten Orten um Rituale durch zu führen. Viele von ihnen führen einen Kräuterladen, arbeiten als Heilerin und helfen den Menschen mit ihren Kräften, die sich nicht nur auf das Zaubertränke mischen beschränken. Sie haben ein großes Wissen über Pflanzen, wenden Zaubersprüche und Gedankenspiele an, wissen wie sie heilen oder auch verletzten können. Je nachdem, ob sie gut oder schlecht gesinnt. Außerdem können die mächtigen Hexen Lichtschutzringe für die Vampire schmieden, um diesen das Wandeln in der Sonne zu ermöglichen, was sie aber selten tun und wenn nicht ohne Gegenleistung. Derzeit ist nur die Oberhexe dem Schmieden der Ringe mächtig.
Hexen




Bändiger








Manche Menschen haben eine tiefe Verbindung zu einem der vier Elemente. Sie können entweder Feuer, Wasser, Luft oder Erde zu ihrem Nutzen verwenden, das Element kontrollieren. Viele dieser sogenannten Bändiger nutzen ihre Kraft um anderen Menschen zu helfen; heilen, verteidigen, bauen auf. Aber es gibt auch unter den Bändigern Personen, die der bösen Seite nicht abgewandt sind, ihre Kräfte nutzen um Unheil an zu richten. Diese Bändiger leben jedoch meist alleine. Alle anderen Bändiger gehören meist einem Stamm an, der ihrem Element entspricht. Da gibt es den Wasserstamm am Meer, den Feuerstamm, der sich in der Wüste nieder gelassen hat, der Luftstamm hoch oben in den Bergen und den Erdstamm, der sich in den Wald zurück gezogen hat. Aber nicht immer sind alle Wasserbändiger beim Wasserstamm, alle Erdbändiger beim Erdstamm... Man kann auch Bändiger anderer Elemente bei den Elementen finden, meist weil sie dort Familie haben oder einen Partner gefunden haben.


Zukunftsseher sind Menschen, die eine Begabung haben und friedlich unter den normalen Sterblichen leben. Sie können die Zukunft sehen oder eher vorrausahnen. Dies geschieht indem sie träumen oder vor ihren Augen biltzschnell Bilder vorbei ziehen. Das ist für sie unangenehm, viele erleiden höllische Schmerzen während sie 'Sehen', kriegen Anfälle, weil die Zukunft, die sie sehen, so grausam ist und sie allen Schmerz mit fühlen. Ihre Versionen müssen aber nicht wahr werden, die Zukunft ist veränderbar mit jedem Schritt den man tut und manchmal wird die Vision auch vollkommen falsch verstanden und bringt nur deshalb Chaos, obwohl sie eigentlich etwas gutes zeigte.
Zukunftsseher






Aurenträger

Aurenträger können die Gedanken jedes Lebewesens lesen, tun dies aber meist unbewusst. Zu erlernen, wie man gezielt die Gedanken anderer Menschen, Wesen oder von Tieren liest, ist sehr schwer und es schaffen nur wenige. Stattdessen fangen die meisten unwillkürlich Gedankenfetzten auf oder auch über einen längeren Zeitraum. Dabei müssen sie jedoch die Person sehen können. Manche Aurenträger können sich auch über die Gedanken mit anderen austauschen, doch wie die Kontrolle über das Gedanken lesen ist es schwer zu erlernen. Ihre Namen haben die Aurenträger, da sie ebenfalls die Auren jedes Lebewesen sehen können, die wie einen flimmernden Schatten um eine Person oder ein Tier herum ist. Aus der Aura können sie vieles lesen, wenn sie das Wissen darüber haben. Dieses Wissen wird meist von Aurenträger zu Aurenträger weiter gegeben. Viele Aurenträger sind den Menschen friedlich gesinnt, leben unter ihnen, Haus an Haus. Manche von ihnen nutzen aber ihr Wissen aus, die Informationen, die sie bekommen.


In Pandro leben Wesen, die aus der Finsternis entstehen und sich in einen Mantel aus Dunkelheit hüllen. Von diesen Echos erzählt man seinen Kindern schaurige Geschichten und hofft, dass sie nie eins zu Gesicht bekommen. Sie können Menschen die Seele aussorgen und von ihren Opfern findet man meist keine einzige Spuren. Obwohl sie ein menschliches Gesicht haben, fühlt man sich in ihrer Umgebung unwohl und hat das Gefühl, dass die Dunkelheit ganz langsam nach einem greift. Meist leben sie in ihrem eigenen Reich, abseits von allen anderen. Wagt sich eins von ihnen weiter raus, so kann es geschehen, dass es ganze Dörfer in Schutt und Asche legt. Nur selten kommt es vor, dass ein Echo Gefühle hat und eine fast menschliche Seite zeigt.
Echos



Racheengel

Keine Mitglieder gefunden.

Die Racheengel leben vom Unheil, ernähren sich von ihm. Am stärksten sind sie, wenn um ihnen Angst und Schrecken herrscht.  Von Anfang an sind diese Wesen auf sich selbst gestellt, ihre Mutter stirbt bei der Geburt und ihre Familienmitglieder werden von ihnen umgebracht. Da sie an ihren schwarzen Flügel, die ihnen zwischen den Schulterblätter wachsen, leicht zu erkennen sind, halten andere Abstand zu ihnen und sie sind nur noch auf Rache aus. Unter einander kommen die Racheengel nicht gut aus, es kommt auch vor, dass sie auf einander los gehen. Das einzige was sie wollen ist Rache, egal an wem. Daher streichen sie meist alleine durch Pandro, immer auf der Suche nach Opfern. 


Die Menschen in Pandro, die weder eine Fähigkeit haben noch als Wesen geboren sind, wissen von der Existenz der anderen. Von ihnen wird jedem Kind erzählt, egal ob es Schauermärchen sind oder alte Geschichten. Es gibt Menschen, die die Wesen als Bedrohung ansehen und es gibt Menschen, die ihnen gut gesinnt. Letztere helfen ihnen, verstecken sie, wenn andere hinter ihnen her sind, sie jagen. Der Großteil der Bewohner ist ihnen aber wohl gesinnt und lebt friedlich neben ihnen.
Menschen